Andrea Myers

Künstler

Andrea Myers

lebt und arbeitet in Ohio, US

Ausstellungsaufbau Andrea Myers in der Galerie Klaus Braun 2020

VIDEO, im Atelier

In ihrer Arbeit erforscht die US-Künstlerin den Raum zwischen Zweidimensionalität und Dreidimensionalität. Sie beschäftigt sich mit den physischen und materiellen Prozessen der Konstruktion von Stücken; die Arbeiten
sind von Kontrasten in Materialität, Form und Größe bestimmt. Mit Papier oder Stoff baut sie durch Collagen und Anhäufung von Schichten Stücke, die ihre Materialität überschreiten und neue Bedeutungen annehmen. Flaches Material wird zu Dreidimensionalem.
Die gezeigte Wandinstallation aus maschinell genähten Stofflagen, eine weiche fließende Geometrie, sieht die Künstlerin als Eingriffe in den soliden, festen Raum. Sie lenkt den Blick auf die Farberuptionen und die Flächen dazwischen. Die objekthafte Arbeit gibt ein Gefühl physischer Malerei im Raum, als würde der Betrachter in die Grenzen der flachen Bildebene eintauchen.

White Hollows and Foglifts
Andrea Myers schichtet und klebt malerisch bearbeitete Papiere aufeinander, wobei aus jedem Blatt eine Rundform, eine Art Fenster, ausgerissen ist; bei jedem darüberliegenden Blatt etwas größer. So entsteht ein reizvoller, cm-dicker Papierblock. Eine Art Arene aus flachen Rängen, der jeweils darunterliegende versteckt und nur an der Kante sichtbar.